http://www.ruemlang.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/?action=showinfo&info_id=1002044
13.08.2020 17:17:48


Coronavirus/Covid-19/SARS-CoV-2 (Mitteilung vom 31. Juli 2020, 1100Uhr)

VERÖFFENTLICHUNG 39

Der Bund hat die Liste mit den Risikoländern seit einer Woche erheblich ausgeweitet. Die Anzahl Neuinfektionen in der Schweiz steigt.

#wirwerdenesgemeinsammeistern
#socialdistancing
#emotionalvicinity
#jetztnichtnachlassen

Allgemeine Lage

Die Anzahl der am Covid-19-Virus erkrankten Personen ist Schweizweit wieder gestiegen. Am 30. Juli 2020 waren es 220 neue Fälle, am Vortag rund 200. Davon haben sich 10% im Ausland, während der Sommerferien angesteckt. Von diesen kehrten 6% von Risikoländern und 4% von Nicht-Risikoländern zurück. Daraus lässt sich schliessen, dass die Ansteckungsgefahr überall noch sehr hoch ist, auch in Nicht-Risikoländern und auch in der Schweiz. Eine besondere Vorsicht betreffend Abstands- und Hygieneregeln ist nach wie vor ein sehr effizientes Mittel.

 

Im Kanton Zürich steckten sich in der vergangenen Woche 145 Personen mit dem Virus an. Das Medianalter dieser Personen liegt bei 38 Jahren – im März lag dieses Alter bei 83 Jahren. Sicherlich haben die freundlichen Witterungsbedingungen einen bestimmenden Einfluss auf diese Veränderung. Aufgrund der aktuellen Notlage überlässt es der Bund den Kantonen, lokal angepasste Einschränkungen zu verfügen. Bis zum Zeitpunkt der vorliegenden Veröffentlichung lagen der Gemeinde keine Informationen über neue Massnahmen für den Kanton Zürich vor. Wir werden die Bevölkerung weiterhin umgehend über allfällige Änderungen diesbezüglich informieren. Weiterhin ist es wichtig, die bestehenden Massnahmen und Empfehlungen weiterhin einzuhalten:

 

 

 

 

 

Reisetätigkeit

Nachstehende Länder sind als Risikogebiet bezeichnet worden:

Argentinien

Armenien

Aserbaidschan

Bahrain

Besetztes Palästinensisches Gebiet

Bolivien

Bosnien und Herzegowina

Brasilien

Cabo Verde

Chile

Costa Rica

Dominikanische Republik

Ecuador

El Salvador

 

Eswatini (Swasiland)

Guatemala

Honduras

Irak

Israel

Katar

Kasachstan

Kirgisistan

Kolumbien

Kosovo

Kuwait

Luxemburg

Malediven

Mexiko

Moldova

Montenegro

 

Nordmazedonien

Oman

Panama

Peru

Russland

Saudi-Arabien

Serbien

Südafrika

Suriname

Turks- und Caicos-Inseln

Vereinigte Arabische Emirate

Vereinigte Staaten von Amerika (inklusive Puerto Rico und US Virgin Islands)

 

(neue Länder sind fett gekennzeichnet)

 

Prüfen Sie vor einer Ausreise sowie nach der Wiedereinreise auf der Homepage,

 

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/empfehlungen-fuer-reisende/quarantaene-einreisende.html

 

ob sich das Destinationsland allenfalls zwischenzeitlich auf der Liste befindet.

 

Einwohnerinnen und Einwohner, die aus einem der oben genannten Länder zurückkehren, können sich mit folgendem Link bei der Gesundheitsdirektion für den Quarantänebeginn melden:

 

https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus.html

 

Weiter empfehlen wir nach wie vor Folgendes:

 

1.       Prüfen Sie die Reiseempfehlungen auf der Homepage des Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA (www.eda.admin.ch). Nach wie vor empfiehlt das BAG, auf nicht notwendige Auslandreisen zu verzichten. Prüfen Sie auf jeden Fall, ob Ihre Destination als Risikogebiet gekennzeichnet ist.

 

2.       Prüfen Sie auf der Homepage der ausländischen Vertretung des Ziellandes, welche Einreisebestimmungen vor Ort gelten.

 

3.       Nehmen Sie genügend Masken, Handschuhe, Desinfektionsmittel etc. aus der Schweiz mit.

 

4.       Stellen Sie mit dem Arbeitgeber sicher, ob er allenfalls zusätzliche interne Richtlinien und Weisungen für das Verhalten nach der Rückkehr aus dem Risikogebiet erlassen hat.

 

 

Quarantäne

Die Quarantäne bzw. deren Einhaltung hat zwei wichtige Aspekte. Zum einen ist die Einhaltung der Quarantäne ein solidarischer Akt gegenüber der Bevölkerung. Damit wird ein wesentlicher Beitrag dazu geleistet, dass niemand anderes angesteckt wird. Zum anderen ist sie eine behördliche Massnahme deren Nichteinhaltung strafrechtlich verfolgt und mit erheblichen Bussen belegt werden kann. Die Nichteinhaltung der Quarantäne ist kein Kavaliersdelikt.

 

 

Abgesagte Anlässe

Leider müssen wir geplante Anlässe laufend absagen. Dies betrifft derzeit nachstehende Veranstaltungen:

 

 

 

Bundesfeier

Auch die Bundesfeier 2020 ist von den Abstandsempfehlungen im Zusammenhang mit dem Covid-19-Virus betroffen. Das ist notwendig und dennoch sehr bedauerlich. Das gesellige Zusammensein und die in Rümlang immer sehr schön gestalteten Feiern zum Geburtstag unserer Heimat sind immer ein wichtiger Programmpunkt in der Agenda vieler Einwohnerinnen und Einwohner gewesen. Dieses Jahr feiern wir diesen 1. August anders, im kleineren Rahmen. In der Schweiz im Generellen und in Rümlang im Besonderen hat die Bevölkerung äusserst positiv, diszipliniert und vorbildlich auf die verschiedenen Massnahmen seit März reagiert. Damit hat sie ein Mal mehr gezeigt, dass die gegenseitige Rücksichtnahme, die Solidarität zwischen Kantonen, Gemeinden aber auch unter den Bevölkerungsgruppen in vielen von uns einen wichtigen Stellenwert hat. In diesem Sinne findet auch dieser 1. August im Zeichen jener Werte statt, die uns als Gemeinschaft stark machen – wenn auch die Form eine andere ist.

 

Der Gemeindrat, die Gemeindeverwaltung und die Task Force Coronavirus wünscht allen Einwohnerinnen und Einwohner ein frohes Fest zum 1. August.

 

Freitag, 31. Juli 2020, 1100 Uhr


Dokument 200731_-_Veroffentlichung_39.pdf (pdf, 211.3 kB)


Datum der Neuigkeit 31. Juli 2020
  zur Übersicht