Willkommen auf der Website der Gemeinde Rümlang



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rümlang

Coronavirus/Covid-19/SARS-CoV-2 (Mitteilung vom 27. September 2020, 1000Uhr)

VERÖFFENTLICHUNG 47

Die Liste der Risikogebiete wurde nochmals angepasst. Am Sonntag 27. September 2020 führt das Wahlbüro die Auszählung der Wahl- und Abstimmungszettel unter Corona-Bedingungen durch.

#wirwerdenesgemeinsammeistern
#socialdistancing
#emotionalvicinity
#jetztnichtnachlassen

Allgemeine Lage

Die aktuelle Lage bezüglich Ausbreitung des Coronavirus sieht derzeit wie folgt aus:

 

 

Kanton Zürich

Schweiz

Laborbestätigte Fälle am 25. September 2020

66

372

Hospitalisierungen

(davon mit Beatmung)

4

(1)

10

Todesfälle

1

2

Covid Tests

k.a.

12‘346

(Die Daten beziehen sich auf neue Fälle)

 

Personen in Isolation

475

2‘182

Personen in Quarantäne, da in Kontakt mit Isolierten

897

4‘755

Personen in Quarantäne nach Einreise aus Risikogebieten

3‘622

10‘148

 

Der Kanton Zürich hat seit dem 1. August 2020 in insgesamt 1‘269 Fällen die Einhaltung der Quarantäne überprüft, davon 130 in der vergangenen Woche. Die Entwicklung der Fallzahlen ist nach wie vor stabil schwankend und nach wie vor auf einem wesentlich höheren Niveau als noch im Juni/Juli. Grundsätzlich scheint die aktuelle Situation aber für das gesamte System im Rahmen des Möglichen zu liegen. Weiterhin ist der Beitrag des Einzelnen notwendig.

 

Länder und Regionen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko

Die Liste der Länder und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko wird mit Wirkung ab dem 28. September wird wie folgt angepasst:

Albanien

Andorra

Argentinien

Armenien

Bahamas

Bahrain

Belgien

Belize

Besetztes Palästinensisches Gebiet

Bolivien

Bosnien und Herzegowina

Brasilien

Cabo Verde

Chile

Costa Rica

Dänemark

Dominikanische Republik

Ecuador

Guyana

Honduras

Indien

 

Irak

Irland

Island

Israel

Jamaika

Katar

Kolumbien

Kroatien

Kuwait

Libanon

Libyen

Luxemburg

Malediven

Malta

Marokko

Moldova

Monaco

Montenegro

Namibia

Nepal

Niederlande

Nordmazedonien

 

Oman

Panama

Paraguay

Peru

Portugal

Rumänien

Slowenien

Spanien

Suriname

Trinidad und Tobago

Tschechien

Ukraine

Ungarn

Vereinigte Arabische Emirate

Vereinigtes Königreich

Vereinigte Staaten von Amerika

 

 

Nachstehende Gebiete der Nachbarstaaten gelten zurzeit als Risikogebiete:

Frankreich

Überseegebiet Französisch-Guyana

Überseegebiet Guadeloupe

Überseegebiet Französisch-Polynesien

Überseegebiet La Réunion

Überseegebiet Martinique

Überseegebiet Mayotte

Überseegebiet Saint-Barthélemy

 

Überseegebiet Saint-Martin

 

 

Region Centre-Val de Loire

Region Corse

Region Hauts-de-France

Region Île de France

Region Normandie

Region Nouvelle-Aquitaine

Region Occitanie

Region Pays de la Loire

Region Provence-Alpes-Côte d’Azur

 

Österreich

 

Land Wien

Land Niederösterreich

Land Oberösterreich

 

 

Italien

 

Region Ligurien

 

(Neue Länder und Gebiete sind fett gekennzeichnet.

Die Rückkehr aus sämtlichen, oben aufgeführten Ländern führen zur Quarantäne- und Meldepflicht. Fluggesellschaften melden die Passagierlisten den kantonalen Behörden, welche die Einhaltung der Quarantäne überprüfen, so auch die Meldung der Rückreise. Grundsätzlich müssen Rückreisen aus diesen Gebieten unter der Homepage www.gd.zh.ch gemeldet werden.

 

Maskenpflicht

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat die Maskenpflicht in Einkaufsläden, Einkaufszentren bis zum 31. Oktober 2020 verlängert. Ebenfalls bleibt sie in den öffentlichen Verkehrsmitteln erhalten. Dabei handelt es sich nach wie vor um eine Pflicht, deren Nichtbeachtung mit Bussen bis zu 10‘000 Franken geahndet werden kann.

 

Die Bevölkerung wird weiterhin aufgerufen, die Maske überall dort freiwillig zu tragen, wo die Abstandsregeln nicht verbindlich jederzeit eingehalten werden können. Auf diesem Weg tragen wir dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

 

 

Abstimmungssonntag unter Corona-Bedingungen

Anlässlich des Urnenganges vom 27. September 2020 wurden sowohl die Arbeitssituation des Wahlbüros im Gemeindehaus als auch die Situation für die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger so angepasst, dass die Abstands- und Hygieneregeln jederzeit sichergestellt sind. Im Auszähldienst wurde die Arbeitsplätze voneinander separiert, eine Maskenpflicht war dadurch nicht notwendig. Im Urnendienst kamen Plexiglas-Schalter und Maskenpflicht zum Zug. Die Stimmbeteiligung in Rümlang lag um 0900 Uhr bei 46%.

Sonntag, 27. September 2020 / 1000Uhr


Dokument 200927_-_Veroffentlichung_47.pdf (pdf, 466.3 kB)


Datum der Neuigkeit 27. Sept. 2020

Seite vorlesen