Willkommen auf der Website der Gemeinde Rümlang



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Rümlang

Coronavirus/Covid-19/SARS-CoV-2 (Mitteilung vom 22. Oktober 2020, 1900Uhr)

VERÖFFENTLICHUNG 50

„Slowdown“ um einen „Lockdown“ zu verhindern!

#wirwerdenesgemeinsammeistern
#socialdistancing
#emotionalvicinity
#jetztnichtnachlassen

Allgemeine Lage

Die aktuelle Lage bezüglich Ausbreitung des Coronavirus sieht derzeit wie folgt aus:

 

 

Kanton Zürich

Schweiz

Laborbestätigte Fälle am 22. Oktober 2020

781

5‘256

Hospitalisierungen

(davon mit Beatmung)

2

(2)

106

Todesfälle

0

11

Covid Tests

k.a.

26‘537

(Die Daten beziehen sich auf neue Fälle)

 

Personen in Isolation

3‘252

13‘513

Personen in Quarantäne, da in Kontakt mit Isolierten

7‘111

17‘479

Personen in Quarantäne nach Einreise aus Risikogebieten

5‘534

15‘826

 

Der Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz und Bundesrat Alain Berset haben anlässlich der heutigen Pressekonferenz auf die dringende Lage aufmerksam gemacht. Das wesentlichste Problem zur Zeit ist, dass wenn der Verlauf der Ansteckungen in den nächsten Tagen nicht zurückgeht, kaum mehr Pflegeplätze in Intensivstationen zur Verfügung stehen. In einzelnen Kantonen ist die Lage jetzt schon prekär. Derzeit stecken 10 positiv Getestete Personen 16 Personen an, das bedeutet, dass sich die Krankheit mit dem Faktor 1.6 ausbreitet. Damit die Zahlen zurückgehen, muss dieser Wert unter 1 liegen. Die Bevölkerung wird aufgerufen, im Rahmen der Eigenverantwortung das Möglichste zu unternehmen, um die Verbreitung von CoViD-19 zu verlangsamen. Akutell geht es um ein „Slowdown“ um ein weiteres „Lockdown“ zu verindern.

 

Weiterhin gelten die bereits kommunizierten Massnahmen bezüglich Abstand, Hygiene und Maskenpflicht. Ein wesentlicher und freiwilliger Beitrag ist, wenn Kontakte, Treffen und Veranstaltungen, die nicht zwingend notwendig sind, vermieden werden.

 

 

Auswirkung der neuen Massnahmen in Rümlang

Die Gemeinde Rümlang hat seit Beginn der Coronakrise an aufgewählten Stellen zusätzlich zu den Botschaften des BAG auch eigene angebracht. Die Bevölkerung wird aufgerufen, auf öffentlichen Plätzen keine Gruppen mit mehr als 15 Personen zu bilden, ob dies spontan oder organisiert erfolgt, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Die Masken bieten einen effizienten Schutz vor der Verbreitung. Es bestehen genaue Vorgaben in der Covid-19-Verordnung, wo diese zu tragen sind. Dabei handelt es sich um eine Mindestvorschrift. Die Einwohnerinnen und Einwohner sollen sich frei genug fühlen, die Maske auch dann zu tragen, wenn es zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben ist und dennoch im Rahmen der Eigenverantwortung zu einer höheren Sicherheit führt.

 

Bezüglich der Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Räumen musste das Schutzkonzept des Hallenbades nochmals angepasst werden. Die Umsetzbarkeit der Massnahmen zeigt sich oftmals erst in der Praxis. Im Hallenbad besteht die Maskenpflicht beim Betreten des Gebäudes bis zum Ausgang der Garderobe. Es besteht keine Maskenpflicht auf dem direkten Weg von der Garderobe bis zum Wasser und, selbstverständlich, im Wasser selber. Begleitpersonen, die am Beckenrand warten (Schwimmkurse etc.) und Personen die nach dem Schwimmen den Liegebereich benützen, müssen eine Maske auch nach dem Garderobenbereich tragen.

 

Im Verkehr mit der Amtsstellen der Gemeinde Rümlang verzichten wir ab sofort auf jede Form von Begrüssungsritualen, die in irgend einer Form einen Körperkontakt vorsehen. Auch ohne Berührung sind unsere Einwohnerinnen und Einwohner mit ihren Anliegen in unseren Räumen unter Einhaltung der Vorschriften jederzeit herzlich willkommen.

 

 

Freitag, 22. Oktober 2020 / 1900Uhr


Dokument 201022-_Veroffentlichung_50.pdf (pdf, 332.6 kB)


Datum der Neuigkeit 22. Okt. 2020

Seite vorlesen